Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Acer H5360BD Teil 4


Stromverbrauch

Der Hersteller gibt den Stromverbrauch mit 248 Watt im Normal-Modus und 201 Watt im Eco-Modus an, für eine Lampe mit 200 Watt ist das schon recht wenig.

Stromverbrauch (ohne Tonteil).

Wir messen mit 235 (Normal) bzw. 188 Watt (Eco) noch günstigere Ergebnisse. Wie immer haben wir ohne Sound gemessen, mit aktivem Tonteil (2 Watt Ausgangsleistung) könnte der Gesamtverbrauch minimal ansteigen. Im Stand-by Modus messen wir nur 0,4 Watt, der aktuelle Grenzwert der EU-Richtlinie 1275/2008 wird also erfüllt.

Kühlung und Wartung

Die Kühlluft wird beim H5360BD an der linken Gehäuseseite angesaugt und nach vorne hin ausgeblasen. Durch beide Öffnungen kann man das Innere des Projektors studieren. An der Vorderseite ist das austretende Streulicht deutlich stärker, zusammen mit dem Streulicht aus dem Objektivspalt kann dies zu störenden Reflexen bei der Montage unter einer weißen Decke führen. Blendgefahr beim direkten Hineinsehen besteht nicht.

Bei DLP-Projektoren ist das optische System regelmäßig gekapselt, auch beim H5360BD muss daher kein Luftfilter gereinigt oder gewechselt werden.

Der Lampenwechsel ist leicht und gut dokumentiert (aus: Handbuch Acer).

Die Lebensdauer der Lampe (Acer EC.K0700.001) ist mit 3000 Stunden im Normalmodus und 4000 Stunden im Eco-Modus angegeben. Für den Austausch der defekten Lampe muss das Lampenfach an der Unterseite geöffnet werden. Der Wechsel wird im Handbuch genau erklärt und erfordert lediglich einen Schraubendreher, die vorgeschriebene Abkühlzeit beträgt nur 30 Minuten. Ersatzlampen sind mit 150 Euro erfreulich preiswert.

Anschlüsse

Der H5360BD bietet einen HDMI-Eingang für digitale Videosignale an. Die analoge Ausrüstung ist wie immer umfangreicher: eine DSub15-Buchse verarbeitet VGA-Signale vom PC, außerdem gibt es Buchsen für Komponenten, S-Video und Composite.

Sparsam belegte Anschlussleiste, doch alles Wichtige ist vorhanden.

Für den Audioeingang sind eine Klinkenbuchse und zwei Cinch-Buchsen zuständig, einen Audioausgang gibt es nicht. Nicht weiter dokumentiert ist der RS232-Anschluss für Servicezwecke.

OSD

Das On-screen Display wird über die Menü-Taste aufgerufen. Solange kein Bildsignal anliegt, wird das Installationsmenü angezeigt, in dem einige wichtige Ersteinstellungen zusammengefasst wurden.

Installationsmenü (aus: Handbuch Acer).

Das Hauptmenü umfasst sieben Bereiche mit teils sehr umfangreichen Untermenüs. Pro Seite werden bis zu 14 Optionen angeboten, Blättern durch Folgeseiten ist nicht nötig. Vielfach erscheinen weitere Listen mit Auswahloptionen, oder es wird ein Scrollbalken eingeblendet. Die Menüpunkte sind größtenteils selbsterklärend, das Handbuch gibt zusätzliche Erläuterungen.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

1 Kommentar vorhanden


Bei euren Tests der TVs vermisse die Erwähnung ob es Clouding oder Einleuchten gibt. Da dieses Problem sehr oft bei LCDs auftritt sollte man gerade diesem stark sichtbarem Fehler mehr Beachtung schenken.
Bei Samsung-TVs kann man mit SmartLED und Kinoschwarz das Problem stark reduzieren und man sollte sich das ohne und mit ansehen. Nicht alle Samsung-TVs haben diese Option.

Grafik
Prad.de auf Facebook
Grafik
Grafik
Prad.de auf Twitter
Grafik
Grafik
Prad.de auf Google+
Grafik
Grafik
Prad.de Videos auf YouTube ansehen
Anzeigen
© 2002 - 2014 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!